Wasserversorgung

Wasserversorgung in Brachttal

Wasserqualität


Es gibt kein Lebensmittel, das so lückenlos und streng kontrolliert wird wie Trinkwasser. Für viele Wasserinhaltsstoffe sind gesetzliche Grenzwerte festgelegt. Die Werte sind so bemessen, dass große Sicherheitsspannen berücksichtigt sind.

Für die Untersuchungen der Wasserqualität werden, in regelmäßigen Abständen, in den Hochbehältern und an weiteren Punkten der Wassergewinnung und im Verteilungsnetz Proben entnommen. Die Auswertung dieser Proben erfolgt durch ein akkreditiertes Labor. Der Untersuchungsumfang und die Einhaltung der Werte werden vom Gesundheitsamt überwacht.

Nitrat im Trinkwasser


Jahresmittelwerte 2020 - Nitratgehalt

Schlierbach

13,0 – 13,7 mg/l

Hellstein Neuenschmidten

13,5 – 14,5 mg/l

Spielberg

31,0 – 31,6 mg/l

Udenhain

28,0 – 29,0 mg/l

Streitberg

15,9 -22,6 mg/l


Nitrat steht immer wieder in der öffentlichen Diskussion und wird oftmals als Grundparameter für die Sauberkeit von Trinkwasser angesehen. Der Grenzwert nach Trinkwasserverordnung beträgt 50 mg/l.

Hohe Nitratgehalte im Trinkwasser treten vor allem unter intensiv genutzten land- und forstwirtschaftlichen Flächen auf. Für Pflanzen ist Stickstoff, vor allem in Form von Nitrat, der wesentliche Hauptnährstoff für ein gesundes und ertragreiches Wachstum. Wird jedoch durch nicht angepasste Düngung mehr Nitrat in den Boden gebracht als die Pflanzen aufnehmen können, kann Nitrat ausgewaschen werden und ins Grundwasser gelangen.

Um den Eintrag von Stickstoffen, die im Rahmen der landwirtschaftlichen Bewirtschaftung in den Einzugsgebieten der Brunnen ausgebracht werden, zu reduzieren oder zu verhindern, wurden Kooperationsverträge mit den Landwirten abgeschlossen. Dafür werden im Frühjahr und im Herbst Proben aus verschiedenen Bodenschichten entnommen, um festzustellen wie viel Dünger noch vorhanden ist. Anhand dieser Ergebnisse und den von den Landwirten mitgeteilten Bewirtschaftungsdaten werden Düngeempfehlungen für die einzelnen Kulturen erstellt. Dadurch kann eine bedarfsgerechte Versorgung der Pflanzen erreicht werden.

Eine der wirkungsvollsten Maßnahmen im Rahmen der Grundwasser schonenden Bewirtschaftung ist der Anbau von Zwischenfrüchten. Diese werden nach der Ernte der Hauptfrucht ausgesät und können so im Herbst noch vorhandenes Nitrat aufnehmen und vor der Auswaschung schützen, da die größte Grundwasserneubildung im Winter stattfindet.

Da das Wasser jedoch viele Jahre benötigt, um von der Bodenoberfläche bis zum Grundwasser und dann zu den Brunnen zu gelangen, sind Erfolge in Hinsicht auf die Senkung der Nitratgehalte in den Brunnen erst nach einigen Jahren sichtbar.

Wasserhärte


Jahresmittelwerte 2020 - Härtebereich

Schlierbach

Härtebreich: weich
5,5° dH 
0,99 mmol/l

Hellstein, Neuenschmidten

Härtebreich: weich
5,5° dH 
0,99 mmol/l

Spielberg

Härtebreich: weich
5,1° dH 
0,92 mmol/l

Udenhain

Härtebreich: weich
4,8° dH 
0,85 mmol/l

Streitberg

Härtebreich: weich
5,8° dH 
1,03 mmol/l


Unschön aber unproblematisch: Kalk an Armaturen und Haushaltsgeräten

Auch wenn ein hoher Gehalt an Calcium und Magnesium im Trinkwasser sehr gesund ist - bei einigen Haushaltsgeräten kann Kalk stören: Zum Beispiel, wenn er sich im Wasserkocher oder in der Kaffeemaschine in Form von weißen Belägen absetzt.

Für die erfolgreiche Entkalkung von Haushaltskleingeräten muss niemand zur „chemischen Keule“ greifen, verwenden Sie einfach übliche Haushaltsmittel wie Zitronensäure oder Essigreiniger. Damit lassen sich Kaffeemaschine und Wasserkocher einfach und schnell von Kesselstein befreien. Kalkflecken auf Geräten oder Armaturen können mit Essig, Zitronensaft oder schwach sauren Haushalsreinigern entfernt werden.


Kalk im Warmwasserspeicher vorbeugen

Kalk- oder Kesselstein bildet sich, wenn Wasser auf über 60 Grad Celsius erhitzt wird. Es empfiehlt sich daher, Ihren Heißwasserbereiter und Boiler so einzustellen, dass diese Temperatur nicht überschritten wird. Ganz nebenbei sparen Sie auch noch Energie.

Kalk in der Geschirrspülmaschine

Bei Geschirrspülern ist vorgesehen, dass Sie selbst das Gerät nach Angaben des Wasserversorgers auf die Wasserhärte einstellen. Wichtig ist, regelmäßig Salz nachzufüllen. Wenn Sie allerdings so genannte „3-in-1-Tabs“ verwenden, können Sie je nach Spülmaschinenmodell auf das Salz und den Klarspüler verzichten.

Kalk in der Waschmaschine

Da alle handelsüblichen Waschpulver und Flüssigwaschmittel bereits einen Wasserenthärter enthalten, ist eine Verkalkung der Waschmaschine nicht zu befürchten. Vorausgesetzt, Sie dosieren das Waschmittel nach den Angaben des Herstellers.

Die Waschmittelindustrie ist gesetzlich verpflichtet, abgestufte Dosierempfehlungen für die drei Wasserhärtebereiche anzugeben und diese auf den Verpackungen deutlich sichtbar aufzudrucken.


Einteilung der Härtebereiche

Härtebereich

Gesamthärte in mmol/l

Gesamthärte in °dH

weich

bis 1,5

0 – 8,4

mittel

1,5 – 2,5

8,4 – 14

hart

mehr als 2,5

mehr als 14

Tabelle der Wasserhärtebereiche nach Wasch – und Reinigungsmittelgesetz vom 01. Februar 2007


Dosierung des Waschmittels

Grundsätzlich gilt: Je weicher das Wasser, umso weniger Waschmittel soll verwendet werden. Um Waschmittel einzusparen, dosieren Sie entsprechend der Herstellerangabe unter Berücksichtigung Ihrer örtlichen Wasserhärte. Die Wasserhärteangabe für Ihren Wohnort können sie aus dieser Tabelle entnehmen.

Sollten Sie einen zusätzlichen Wasserenthärter benutzen, können Sie die Dosierung des Waschmittels auf die Menge von Härtebereich „weich“ reduzieren – das tut der Umwelt und Ihrem Geldbeutel gut.

 

Wasserenthärtung

Eine Enthärtung des Wassers für den Hausgebrauch ist nicht erforderlich.

Wasserverbrauch kontrollieren


Es kann immer passieren, dass durch undichte Ventile am Toiletten-Spülkasten, durch unbemerkte Lecks im Mauerwerk, an Außenzapfstellen oder durch ein defektes Überdruckventil an der Warmwasserbereitung ein Wasserverlust auftritt.
Wenn solche Probleme erst dadurch offenkundig werden, dass eine Mauer feucht wird, ist bereits ein großer Schaden entstanden.

Zur Vorbeugung empfehlen wir Ihnen, den Wasserverbrauch an Ihrer Wasseruhr monatlich intern abzulesen. So können Sie eventuelle Wasserverluste schneller erkennen und für Abhilfe sorgen. Ist der Verbrauch plötzlich deutlich höher als sonst, stimmt wahrscheinlich etwas nicht.

Wenn Sie einen zu hohen Verbrauch feststellen, sollten Sie Ihren Vermieter, Hausmeister oder Installateur informieren, um schnellstmöglich nach der Ursache forschen zu lassen.

Notruf bei Rohrbruch


Was tun, wenn Wasser sprudelt, wo sonst alles trocken ist?

Da ungeplant austretendes Wasser großen Schaden anrichten kann, ist natürlich jeder bemüht, für schnelle Hilfe zu sorgen.

Die Gemeinde Brachttal ist zuständig für Rohrbrüche an den Hauptleitungen und der Hausanschlussleitung bis zur Wasserzähleranlage Ihres Hauses.

Stellen Sie einen Wasseraustritt an den Hauptleitungen im Straßenbereich, im Vorgarten oder im Bereich Ihres Hausanschlusses fest, informieren Sie bitte umgehend unseren 24-Stunden-Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 0171 460 44 24.

Entdecken Sie einen Rohrbruch innerhalb des Hauses, der Wohnung oder des Kellers, informieren Sie bitte Ihren Hausmeister, Vermieter oder Installateur. Bei einem Defekt an der Hausinstallation nach dem Wasserzähler, können Sie das Wasser an der Hauptabsperrarmatur der Wasserzähleranlage abstellen.



Notdienst bei Rohrbruch

Keine Mitarbeiter gefunden.


Wasseranalyse 


Information zum Nitrat im Trinkwasser


Wasserhärte im Überblick


Tipps zum Wasserverbrauch