> Sie sind hier: Home -> Bürgerservice -> Wasserversorgung ->

Wasserhärte

Schlierbach
Härtebereich: weich
5,4°dH
0,97 mmol/l
Hellstein,
Neuenschmidten
Härtebereich: weich
5,2,°dH
0,93 mmol/l
Spielberg
Härtebereich: weich
5,4°dH
0,96 mmol/l
Udenhain
Härtebereich: weich
4,9°dH
0,87 mmol/l
Streitberg
Härtebereich: weich
5,7°dH
1,03 mmol/l

 



























(Jahresmittelwerte 2018)
 
Unschön aber unproblematisch: Kalk an Armaturen und Haushaltsgeräten
Auch wenn ein hoher Gehalt an Calcium und Magnesium im Trinkwasser sehr gesund ist - bei einigen Haushaltsgeräten kann Kalk stören: Zum Beispiel, wenn er sich im Wasserkocher oder in der Kaffeemaschine in Form von weißen Belägen absetzt.
Für die erfolgreiche Entkalkung von Haushaltskleingeräten muss niemand zur „chemischen Keule“ greifen, verwenden Sie einfach übliche Haushaltsmittel wie Zitronensäure oder Essigreiniger. Damit lassen sich Kaffeemaschine und Wasserkocher einfach und schnell von Kesselstein befreien. Kalkflecken auf Geräten oder Armaturen können mit Essig, Zitronensaft oder schwach sauren Haushalsreinigern entfernt werden.
 
Kalk im Warmwasserspeicher vorbeugen
Kalk- oder Kesselstein bildet sich, wenn Wasser auf über 60 Grad Celsius erhitzt wird. Es empfiehlt sich daher, Ihren Heißwasserbereiter und Boiler so einzustellen, dass diese Temperatur nicht überschritten wird. Ganz nebenbei sparen Sie auch noch Energie.
 
Kalk in der Geschirrspülmaschine
Bei Geschirrspülern ist vorgesehen, dass Sie selbst das Gerät nach Angaben des Wasserversorgers auf die Wasserhärte einstellen. Wichtig ist, regelmäßig Salz nachzufüllen. Wenn Sie allerdings so genannte „3 in 1 –Tabs“ verwenden, können Sie je nach Spülmaschinenmodell auf das Salz und den Klarspüler verzichten.

Kalk in der Waschmaschine
Da alle handelsüblichen Waschpulver und Flüssigwaschmittel bereits einen Wasserenthärter enthalten, ist eine Verkalkung der Waschmaschine nicht zu befürchten. Vorausgesetzt, Sie dosieren das Waschmittel nach den Angaben des Herstellers.
Die Waschmittelindustrie ist gesetzlich verpflichtet, abgestufte Dosierempfehlungen für die drei Wasserhärtebereiche anzugeben und diese auf den Verpackungen deutlich sichtbar aufzudrucken.

Einteilung der Härtebereiche
Tabelle der Wasserhärtebereiche nach Wasch – und Reinigungsmittelgesetz vom 01. Februar 2007

Härtebereich
Gesamthärte in mmol/l
Gesamthärte in °dH
weich
bis 1,5
0 bis 8,4
mittel
1,5 bis 2,5
8,4 bis 14
hart
mehr als 2,5
mehr als 14

 


















 

Dosierung des Waschmittels
Grundsätzlich gilt: Je weicher das Wasser, umso weniger Waschmittel soll verwendet werden. Um Waschmittel einzusparen, dosieren Sie entsprechend der Herstellerangabe unter Berücksichtigung Ihrer örtlichen Wasserhärte. Die Wasserhärteangabe für Ihren Wohnort können sie aus dieser Tabelle entnehmen.
Sollten Sie einen zusätzlichen Wasserenthärter benutzen, können Sie die Dosierung des Waschmittels auf die Menge von Härtebereich „weich“ reduzieren – das tut der Umwelt und Ihrem Geldbeutel gut.
 
Wasserenthärtung
Eine Enthärtung des Wassers für den Hausgebrauch ist nicht erforderlich.

 

PDF-Datei Wasserhärte.pdf

Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...